Wirtschaft


Kurzvorstellung des Konzepts des Fachbereiches Wirtschaft

Die Förderung wirtschaftlicher Handlungskompetenz der Schülerinnen und Schüler durch eine praxisnahe und nachhaltige Ausbildung ist der Stadtteilschule Richard-Linde-Weg ein zentrales Anliegen. Eine Auseinandersetzung mit praktischen Inhalten bereits während der Schulzeit soll den Schülerinnen und Schülern den Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt erleichtern und ihnen Anreize und Perspektiven für unternehmerische Selbstständigkeit aufzeigen.

Mit diesem Ziel wurde ein Konzept entwickelt, das fest und langfristig in den curricularen Strukturen unseres Bildungskonzepts verankert ist und somit nicht ausschließlich Projektcharakter besitzt. Durch eine kontinuierliche wirtschaftliche Ausbildung können sich die Schülerinnen und Schüler zu verantwortungsbewussten und reflektierten "Wirtschaftsbürgern" entwickeln, da ihnen die Zeit gegeben wird, dass sich die erlernten ökonomischen Sachverhalte festigen können.

Durch die Einbettung der einzelnen Bausteine in das Bildungskonzept und über verschiedene Jahrgangsstufen (7-13) hinweg, haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit während ihrer Schullaufbahn bei uns eine nachhaltige Wirtschaftsbildung zu erhalten und schon früh erste Schwerpunkte für ihren zukünftigen beruflichen Werdegang zu setzen. Dabei werden theoretische Inhalte so ausgewählt, dass ein Lebensweltbezug für die Schülerinnen und Schüler entsteht, was einen hohen motivierenden Charakter hat.

Zu diesem Zweck wurden der Wahlpflichtkurs "Fit fürs Leben" in Jahrgang 7 und zwei Wirtschaftsprofile entwickelt: In Jahrgang 8/9 "Wirtschaftspraxis! Was kostet das Leben", für Jahrgang 12/13 das Profil "Schülerfirma". Zur Förderung unternehmerischer Selbstständigkeit werden zudem zwei Schülerfirmen in den Jahrgängen 10 und 12 gegründet.

Im Folgenden werden nun die einzelnen Bausteine zur Förderung wirtschaftlicher Handlungskompetenz für die einzelnen Jahrgänge vorgestellt.

Konzeptbausteine

  • Wahlpflichtkurs "Fit fürs Leben" - Jahrgangsstufe 7

Im Schuljahr 2013/2014 startete an unserer Schule der Jahrgang 7 mit dem Fach "Fit fürs Leben". In fünf Themenblöcken "erforschen" die Schülerinnen und Schüler Fragen des Alltags. An dieser Stelle einige Beispiele aus den Unterrichtsinhalten:

Kaufrausch: Ein Themenblock hatte den Titel "Kaufrausch". Hier waren die Fragen "Was kostet unser Essen?" und "Wie kaufe ich ein?" zentral. Außerdem wurde das Thema "Werbung- was steckt dahinter" angesprochen.

Küche und Ernährung: Innerhalb des Schuljahres hatte jede Gruppe die Möglichkeit, unsere Schulküche zu entdecken. Hier wurden kleine Snacks zubereitet und Aspekte der Ernährung angesprochen. Was können welche Lebensmittel? Gesunde Ernährung - was braucht der Körper?

Während des Unterrichts veranstaltete eine der Gruppen ein "perfektes Dinner". Vorbereitend überlegten die SchülerInnen: Wie decke ich einen Tisch? Mit welchem Besteck esse ich was? Wie stelle ich ein Menü zusammen? Wie verhalte ich mich am Tisch?

Ein Themenblock widmete sich Aspekten des guten Benehmens. Die SchülerInnen entwickelten Beobachtungsbögen und erforschten im Stadtteil das Verhalten der Mitmenschen (beobachtende Teilnahme). Anschließend erarbeiteten sie Verhaltensregeln für unterschiedliche Lebenssituationen (im Kino, Theater, bei Freunden, im Nahverkehr).

Computer: Im PC-Raum erlernten die SchülerInnen Grundlagen im Umgang mit Schreib- und Präsentationsprogrammen. Außerdem gingen sie der Frage nach "Wie orientiere ich mich im Internet?"


 

  • Profil "Wirtschaftspraxis - Was kostet das Leben?" - Jahrgangssstufe 8/9

Im Mittelstufenprofil "Wirtschaftspraxis - Was kostet das Leben?" liegt der Schwerpunkt darin, wirtschaftliche Themen aus dem realen Leben zu bearbeiten, die für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 relevant und interessant sind. Dafür werden einerseits Alltagsprobleme der Kinder und Jugendliche aufgegriffen und zum Anlass genommen Lösungsstrategien zu vermitteln. Andererseits werden Themen aus der Wirtschaft aufgegriffen, mit denen direkte Berührungspunkte bestehen. Theoretische Inhalte, wie "Girokonto und Kredite - Wie gehe ich richtig mit meinem Geld um?" und "die Bedeutung des Hafens für den Wirtschaftsstandort Hamburg" werden von praktischen Inhalten, wie z.B. Beratungsgespräche in der Hamburger Sparkasse, die Besichtigung des Hamburger Hafens mit wirtschaftlichem Schwerpunkt (Anlage 1) oder Betriebsbesichtigung bei Hauni Maschinenbau GmbH begleitet.

Des Weiteren erleichtern Plan- und Lernspiele wie z.B. "Beachmanager", "Business Master" oder "Spiel das Leben" die Verknüpfung von Theorie und Praxis.

 

 

  • Wahlpflichtkurs "Schülerfirma" - Jahrgangsstufe 10

In Jahrgang 10 bieten wir seit dem Schuljahr 2015/2016 im Rahmen eines Wahlpflichtkurses die Möglichkeit an, eine eigene Schülerfirma zu gründen. Um eine realitätsnahe Situation zu schaffen, mussten sich die Schülerinnen und Schüler mit Lebenslauf und Motivationsschreiben bewerben. Wir arbeiten mit der Organisation JUNIOR und dem Unternehmen Barclays zusammen, die uns bei dem Aufbau der Schülerfirma mit Know-How und Computersoftware unterstützen. Das von den Schülern gegründete Unternehmen nennt sich ZIP-Tube und stellt aus alten Zahnpasta- und Geltuben kleine Taschen und Portmonees für den Alltagsgebrauch her. Das Unternehmen wird von den Schülern selbst geleitet und gliedert sich in unterschiedliche Abteilungen, wie Vorstand, Marketing, Produktion, Finanzen/Buchführung und Verwaltung. Dabei lernen die Schüler selbstständig unternehmerische Entscheidungen zu treffen und im Team gemeinsam erfolgreich zu arbeiten

 

  • Profil: "Schülerfirma" -Jahrgangsstufe 12/13

Im Schuljahr 2012/2013 wurde das Oberstufenprofil "Schülerfirma" gegründet. In diesem Profil geht es darum, wirtschaftliche Grundkenntnisse, Businessenglisch und EDV-Kenntnisse zu vermitteln, also Kompetenzen, die im Berufsleben vor allem in der freien Wirtschaft von großer Bedeutung sind. Die zugehörigen Fächer zu diesem Profil sind Wirtschaft, (Business)- Englisch und Informatik.

Neben dem notwendigen Theoriewissen wird im Oberstufenprofil "Schülerfirma" ein zentrales Anliegen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie aufgegriffen - die Förderung von Unternehmertum und Selbständigkeit. Daher wurde neben den grundlegenden wirtschaftlichen Zusammenhängen vor allem das Entrepreneurship (Unternehmertum) als Schwerpunkt in das Konzept aufgenommen. Die zentrale Fragestellung dabei ist, welche Aspekte für eine erfolgreiche Unternehmensgründung und -führung beachtet werden müssen? Dazu schreiben die Schülerinnen und Schüler des Oberstufenprofils einen Businessplan und gründen eine eigene reale Schülerfirma. Mit Hilfe dieser Schülerfirma soll der Prozess der Unternehmensgründung und Unternehmensführung praxisnah erkundet werden, wodurch eine Teilnahme am "echten" Wirtschaftsleben ermöglicht wird.

Im letzten Jahrgang gründeten die Schülerinnen und Schüler die Eventagentur "Event4You" und organisierten die Abschlussfeier der 10. Klassen sowie die Abiturfeier der 13. Klasse. Dazu gehörte die Konzeptplanung und -durchführung unter Beachtung des vorgegebenen Budgets. Im aktuellen Jahrgang befinden sich die Schülerinnen und Schüler gerade in der Ideenfindungsphase und schreiben an den Businessplänen.

Um den Bereich Wirtschaft für die Schülerinnen und Schüler auch optisch zu verdeutlichen hat die Stadtteilschule Richard-Linde-Weg hat im Jahr 2013 mit Unterstützung der Claussen-Simon-Stiftung ein Wirtschaftskompetenzstudio eingerichtet - einen Unterrichtsraum speziell für den Wirtschaftsfachunterricht in der Oberstufe. Dieser Fachraum kann zu unterschiedlichen Zwecken genutzt werden. Das Mobiliar bietet die Möglichkeit den Raum zum einen als Vorstandsbüro einzurichten, aber auch in verschiedene Arbeitsinseln aufzuteilen, um Gruppenunterricht realisieren zu können. Ebenso kann regulärer Unterricht umgesetzt werden. Um den Gedanken des Wirtschaftskompetenzstudios auch visuell aufzugreifen, wurde der Raum mit Technik, einem Smartboard und dazu einem Anzeigeterminal für z.B. Aktienkurse ausgestattet. Dadurch sollen Schüler und Lehrer beim Betreten dieses Raumes ihre übliche Rolle verlassen und zu Mitarbeitern eines Unternehmens werden.

Zur Verbesserung der beruflichen Einstiegschancen, haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit im Rahmen des Profils das "Cambridge Zertifikat" zu erwerben (Anlage 3f). Das Cambridge Zertifikat ist ein weltweit anerkanntes Sprachzertifikat, um die Kenntnisse unter anderem im Bereich Wirtschaftsenglisch nachzuweisen. Die Vorbereitung auf die Cambridge Prüfung erfolgt durch zwei zusätzliche Stunden Englisch in der Woche, die auch im Rahmen des Profilunterrichts stattfinden. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Urkunde, die sie ihren Bewerbungsunterlagen beilegen können.

Eine weitere Besonderheit des Profils ist die Profilfahrt nach London. Die Schwerpunkte der Exkursion liegen auf der sprachlichen Ebene sowie im wirtschaftlichen Bereich. Bei englischsprachigen Unternehmensführungen durch die BBC oder bei einer "Marketingsession" in der Zentrale von Barclays, festigen die Schüler ihre sprachlichen Fertigkeiten und bekommen einen Eindruck, wie Wirtschaft in der realen Welt funktioniert. Bei Barclay entwickelten die Schüler unter der Anleitung der Profis vor Ort eine Marketingkampagne zur Vermarktung der neuesten bPay-Produkte. Diese wurde anschließend von einer Jury bewertet und die Siegergruppe erhielt einen kleinen Preis als Anerkennung.

Abschließend soll nochmals verdeutlicht werden, dass dieses Konzept vor allem darauf ausgerichtet ist, Wirtschaftskompetenz nachhaltig zu fördern. Ab der 7. Klasse haben die Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule Richard-Linde-Weg die Möglichkeit den Prozess der Wirtschaftskompetenzförderungen in all seinen Facetten zu durchlaufen und so schon früh die Basis für den späteren beruflichen Werdegang zu legen.

 

Interview mit Philipp von "ZIP-Tube"; erschienen im Magazin zur 3. Hamburger Schülerfirmenmesse, Hrsg. Netzwerk Praxislernen, Febr. 2017
Profil „Wirtschaftspraxis – Was kostet das Leben?“- Jahrgang 8/9: Hafenbesichtigung Oktober 2013
Profil „Wirtschaftspraxis – Was kostet das Leben?“- Jahrgang 8/9: Hafenbesichtigung Oktober 2013
Das Profil Schülerfirma im Bankendistrikt von London
Das Profil Schülerfirma im Bankendistrikt von London