Schulerlebnispädagogik


Seit dem Schuljahr 2016/2017 wird die Schulerlebnispädagogik in den Klassenstufen 5 und 6 angeboten. Mit jedem neuen Schuljahr kommen 1-2 Klassenstufen hinzu.

Ziele sind die Bildung und Stärkung der Ich- und Wir-Kompetenz, Übernahme von sozialer Verantwortung, Eingliederung in die Klassengemeinschaft, Sozialverhalten und der Erwerb von methodischen Kompetenzen.

In der konkreten Umsetzung heißt es, dass die Kinder durch gemeinsames Erleben die eigenen Stärken und Schwächen kennenlernen und lernen, diese zu akzeptieren, andere Mitschüler zu schätzen und zu unterstützen, einen Platz in der Klassengemeinschaft zu finden und Freude am Miteinander zu haben.

Das gemeinschaftliche, selbständige Handeln stellt für die Kinder ein besonderes Ereignis dar, da es eine neue und ungewohnte Situation ist. Da den Kindern die Meinung von Gleichaltrigen sehr wichtig ist, bekommen sie die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen. Dieses Feedback kann zu einer positiveren Selbstreflexion führen. Die SchülerInnen sollen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung dazu befähigt werden, ihre Lebenswelt verantwortlich zu gestalten.

Die unterschiedlichen Einheiten sprechen bestimmte Themen, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kompetenzen an und finden in spielerischer Form statt:

  • Kennenlernen: Namen, Persönlichkeit...
  • Warm up: Bewegung, zur Auflockerung...
  • Wahrnehmung: Ruhe, Entspannung, Hören, Sehen, Fühlen...
  • Vertrauen: in sich und in andere...
  • Kooperation: Absprachen, Entscheidungsfindung, Hilfestellung...
  • Reflexion: in Austausch gelangen, Stellung beziehen...

Diese erlebnispädagogischen Aktivitäten werden in Gruppen durchgeführt. Komplexere Problemlöseaufgaben erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt, da die oben beschriebenen Bestandteile zunächst ausreichend und intensiv erlebt werden müssen.

Das Besondere an der Stadtteilschule Richard-Linde-Weg ist, dass bei der Umsetzung auch die Klassenleitungen und ein SozialtrainerIn anwesend sind. Dies führt dazu, dass die Klassenleitungen ihre SchülerInnen in einem anderen, erweiterten Zusammenhang kennenlernen.